Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Wespen-Bienen-Hornissen-Problematik


Allgemeine Informationen

Der richtige Umgang mit der Problematik „Wildbienen, Hummel, Hornissen und Wespen" 

 

 

In den Sommermonaten tritt vermehrt das Problem mit Wespen- und Hornissennestern auf. In der Vergangenheit haben die Betroffenen entweder bei der Gemeinde oder der örtlichen Feuerwehr anrufen; teilweise wurden auch örtliche Imker um Rat gefragt.

 

 

In vielen Fällen hat diese Beratung nicht den geltenden Gesetzen entsprochen. Oft endete sie mit der Vernichtung der Hornissen-/Wespennester, was nach dem Bundesnaturschutzgesetz nicht zulässig war. Wespen, Wildbienen, Hummeln und Hornissen unterliegen aber diesem Gesetz wie folgt:

 

Wespen unterliegen dem allgemeinen Schutz des Gesetzes. Um deren Nist-, Brut- Wohn- und Zufluchtstätten der Natur zu entnehmen, zu beschädigen oder zu zerstören ist eine vernünftiger Grund nötig. Die Prüfung des Grundes obliegt der unteren Naturschutzbehörde.

 

Wildbienen, Hummeln und Hornissen unterliegen dem besonderen Schutz. Es ist somit grundsätzlich verboten diesen Tieren nachzustellen, deren Nist-, Brut- Wohn- und Zufluchtstätten der Natur zu entnehmen, zu beschädigen oder zu zerstören.

 

Für Tiere, die dem besonderen Schutz unterliegen, gibt es die Möglichkeit der Ausnahmegenehmigung von der unteren Naturschutzbehörde. Können die Hummel/Hornissen oder Wildbienen entfernt bzw. umgesiedelt werden, ist die Genehmigung kostenlos¸ müssen die Tiere getötet werden kostet der Bescheid eine Verwaltungsgebühr von derzeit 30,00 €.

 

Ein Grund für das Abtöten kann sich dadurch ergeben, wenn durch besondere Umstände eine Umsiedlung nicht möglich ist und sich das Nest im unmittelbaren Wohnbereich befindet.

 

Vor jeder Maßnahme wenden Sie sich bitte zuerst an einen sachkundigen Berater und nicht an die Feuerwehr oder die Gemeinde. Die Naturschutzbehörde hat hierfür ein flächendeckendes Netz an ehrenamtlichen Beratern aufgebaut, die eine Beratung der Betroffenen vornehmen.

Für die Gemeinde Flieden sind dies:

 

Harald Auth, Arzberg 15, 36103 Flieden, Tel.: 06655/3631, 0176/53387246

Wolfgang Lauer, Am Rausch 1, 36103 Flieden, Tel.: 06655/5558

Reinhard Schäfer, Mittelstr. 3, 36103 Flieden, Tel.: 06655/72645 (nur OT Rückers)

Werner Spahn, Neue Str. 13, 36103 Flieden, Tel.: 06655/71815 (nur OT Rückers)

Michael Sperzel, Ahornweg 10, 36381 Niederzell, Tel.: 06661/3628

 

Die Berater arbeiteten im Auftrag der unteren Naturschutzbehörde des Landkreises.

 

 

Ebenfalls Hilfe bei der Nester-Umsiedlung erhalten Sie beim

Wespen-, Hornissen-, Hummeln- und Bienenbeauftragten im Raum Main-Kinzig:

 

Michael Sperzel

Ahornweg 10, 36381 Schlüchtern- Niederzell

Tel.: 06661-3628

www.diebiene-schluechtern.de

 


Ansprechpartner

Ordnungsamt
Hauptstr. 36
36103Flieden

Stefanie Sämann
Telefon (06655) 796-213
Telefax (06655) 796-351
E-Mail