Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Döngesmühle

Vorschaubild

mit den Weilern: Weinberg, Kellerei, Rückgrund 

Willkommen in Döngesmühle, ……. da wo man sich wohlfühlt! 


Als viertgrößter Ortsteil der Großgemeinde Flieden hat sich Döngesmühle seine liebenswerte Eigenständigkeit bewahren können.

 

Idyllisch, in direkter Nachbarschaft an Flieden gelegen, bietet sich dem Besucher und Gast ein junger, aktiver und attraktiver Ortsteil in dem es sich gut Leben lässt.  Ein modernes Dorfgemeinschaftshaus, ein großer und herrlich gelegener Spielplatz mit Basketballkorb sowie einem Bolzplatz in unmittelbarer Nähe laden zum aktiven Miteinander ein.

Aufgrund der starken Inanspruchnahme des Spielplatz/Bolzplatz durch (Kindergärten, Schulklassen, Sportvereine usw.) wurde für die Nutzer im Jahr 2010  in Eigenleistung eine offen gestaltete Unterstell- und Schutzhütte errichtet. Die Filialkirche Heilige Familie und die verschiedenen ortstypischen Bildstöcke und Denkmäler laden zum Besinnen und Verweilen ein. Die Aktivitäten der sechs ortsansässigen Vereine (Musikverein, Carnevalsclub, Buntspechte, Chorgemeinschaft, Brieftaubenverein Luftpost, KAB) und des Ortsbeirates Döngesmühle bieten ein abwechslungsreiches Jahresprogramm an, wobei die „Beach Party“ des Musikvereins das Highlight jedes Jahres ist und weit über die Grenzen des Königreiches Flieden bekannt ist.

 

wendelinus

 

wegekapelle

 

 

wegekapelle2

 

spielplatz1

 

spielplatz2

 

kreuz

 

 

 

Wendelin- Stationen eines legendären Heiligenlebens

 

wendelinus frühling

"Wendelinus-Eiche" mit Wendelinus-Bildstock

 

Am Fuße des Bildstockes sind 4 Schriftttafeln angebracht, die vom Leben des heiligen Wendelinus erzählen:

 

Wendelin – der Königssohn

Aus irischem oder schottischem Königshaus

stammend wurde er standesgemäß erzogen. Herange-

wachsen zu einem schönen, vielversprechenden Jüngling

ergriff ihn die Liebe zu Jesus Christus.

 

Wendelin – der Pilgers Mann

Er verließ Schloss, Vaterland und Krone,

wanderte als Pilger bis Rom und holte sich den

Segen des Papstes für seine Pilgerschaft in der

Nachfolge Jesu, die in einem Einsiedlerleben

im Saarland bestand.

 

Wendelin – der Hirte

Zwischendurch wurde er Schweine-

und Schafhirte eines Edelmannes.

Dieser wurde von Wendelin zum

Christentum bekehrt. Daraufhin konnte

Wendelin in die Einsiedelei zurück.

 

Wendelin – der Abt

Als der Abt des nahegelegenen Klosters Tholey starb,

wählten die Mönche Wendelin zum Abt. Es über-

zeugte sie sein heiligmäßiges Leben und das Ansehen bei

den Menschen, denen er Hilfe war in vielerlei Not.

Gestorben soll er sein um das Jahr 617.