Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Magdlos

Vorschaubild

Dorfplatz

In Magdlos haben die Ausläufer von Rhön und Vogelsberg besonders hohe Wellen geschlagen. Relativ hohe Höhenrücken prägen die Ortslage entscheidend. Magdlos hat neben dem eigentlichen Ortskern noch drei eigene Ortsteile, Federwisch, Berishof und Langenau. Der kleinste Teil von Magdlos, ist auch sein ältester: Langenau wurde 1012 erstmals in einer Urkunde von König Heinrich II. erwähnt. Magdlos selbst wurde zum ersten Mal 1386 in einer Urkunde genannt. Damals hieß es noch Machdollfs, was wohl auf einen „Hof des Machtolf“ zurückzuführen ist. Im 16. und 17. Jahrhundert veränderte es seinen Namen zu Machtlos und Mathles. Ende des 18. Jahrhundert setzte sich die heutige Schreibweise durch. Magdlos besticht nicht nur durch seine landschaftlich außergewöhnliche Lage, auch der Dorfplatz, der durch die um 1900 fertig gestellte neugotische Pfarrkirche St. Josef dominiert wird, ist mit seinem Dorfbrunnen ein beliebter Ort. 

 

Das Leben in Magdlos wird geprägt durch eine Anzahl an Vereinen: Freiwillige Feuerwehr, Blaskapelle, Gesangverein „Sängerlust“, Frauenschola, Katholische Frauengemeinschaft, Karnevalsverein, Schützenverein „Gut Ziel 1912“, Sportgemeinschaft „Teutonia 1920“, Taubenverein „Treu zur Heimat“ Skatklub „Eichenlaub“, VDK-Ortsgruppe, CDU-Ortsverband, Wanderfreunde, Heimatverein Federwisch.

 

kirche

 

kirche